Bestattung: Vorsorge für den Ernstfall

 

Vorsorgen für den Ernstfall — kein alltägliches Thema für viele Menschen. Doch es gibt viele gute Argumente, sich mit dem Thema frühzeitig auseinander zu setzen. Um besser nachvollziehen zu können, was eine Vorsorge in aller Regel beinhaltet, habe ich zur Orientierung nachfolgend erste Informationen für Sie zusammengetragen. Allgemein gebe ich Ihnen einen Überblick über die Vorteile einer Vorsorge, den Umfang einer Bestattung und die möglichen Kosten und deren Finanzierung. Im Folgenden erfahren Sie alles rund um das Thema Bestattung und Vorsorge.

Für mehr Informationen oder weiterführende Fragen berate ich Sie gern ganz individuell in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie online einen unverbindlichen Beratungstermin oder besuchen Sie mich in meinem Geschäft in Berlin-Neukölln, Ortsteil Rudow.




Vorsorge für Ihre Bestattung

 

Im Rahmen einer frühzeitigen Bestattungsvorsorge legen Sie zu Lebzeiten genau fest, wie Ihre Beerdigung ablaufen soll. Faktoren wie Beisetzung, Trauerfeier und Bestattungsart werden im Vorfeld von Ihnen bestimmt, sodass Ihre Bestattung genau nach Ihren Wünschen gestaltet wird. Gleichermaßen werden Ihre Angehörigen enorm entlastet. Das Wissen der Hinterbliebenen, dass der Verstorbene so zu Grabe getragen wird, wie er es sich gewünscht hat, spendet ihnen Trost und stellt eine große Erleichterung dar. Die rechtzeitige Regelung Ihrer Bestattung durch Vorsorge hält Ihrer Familie den Rücken frei, sodass diese in Zeiten tiefster Trauer durch den Organisationsaufwand nicht zusätzlich belastet werden. Eine umfassende Vorsorge schafft Sicherheit und verhindert zudem Missverständnisse und Streitereien.

Darüber hinaus ist eine kluge Bestattungsvorsorge auch mit finanziellen Vorteilen verbunden. Durch den Abschluss einer Sterbegeldversicherung sichern Sie sich in puncto Bestattungskosten ab, sodass Sie und Ihre Familie nach dem Todesfall für Ihre Beerdigung gewappnet sind.

 

Bestattungsvorsorgevertrag: Zweck und Vorteile

 

Ein Vorsorgevertrag für die Bestattung wird direkt mit dem Bestatter oder der Bestatterin geschlossen. Damit beauftragen Sie mich, die Bestattung nach Ihrem Tod durchzuführen. Der Bestattungsvorsorgevertrag ist ein wichtiges Instrument in puncto Bestattung und Vorsorge, da Sie dadurch noch zu Lebzeiten Ablauf und Modalitäten Ihrer Beerdigung genau bestimmen können.

Anders als bei einer einfachen Bestattungsverfügung sind Aspekte wie Beisetzung, Trauerfeier und Bestattungsart vertraglich festgelegt und finanziell abgesichert. Sie sorgen also noch zu Lebzeiten für die Deckung der Bestattungskosten. Durch den Bestattungsvorsorgevertrag stellen Sie sicher, dass eine Beerdigung nach Ihren Wünschen nicht an der Finanzierung scheitert.

 

Was ist der Unterschied zwischen Bestattungsvorsorgevertrag und Bestattungsverfügung?

 

In der Bestattungsverfügung werden zwar auch Bestattungswünsche festgehalten, jedoch werden in diesem Fall die Bestattungskosten über den Nachlass beglichen. Genügt der Nachlass nicht, um die Kosten zu decken, können die Bestattungswünsche nicht umgesetzt werden. Eine vertragliche Regelung in puncto Bestattung und Vorsorge ist also von Vorteil: Schließen Sie frühzeitig einen Vorsorgevertrag mit dem Bestatter oder der Bestatterin Ihres Vertrauens ab, stellen Sie sicher, dass sowohl Organisation und Ablauf als auch Finanzierung geregelt sind.

Die Vorzüge eines Bestattungsvorsorgevertrages auf einen Blick:

  • Bestattung nach Ihrem Wunsch
  • Entlastung Ihrer Angehörigen
  • finanzielle Absicherung

Die Finanzierung der Bestattung erfolgt über eine Sterbegeldversicherung oder ein Treuhandkonto. Weitere Informationen dazu und wie Sie klug sowie vorausschauend Ihre Bestattung finanzieren können, finden Sie ebenfalls auf meiner Webseite.

 

Welche Punkte enthält ein Vorsorgevertrag?

 

Der Bestattungsvorsorgevertrag beinhaltet die wesentlichen Aspekte und regelt Vorbereitung, Organisation, Ablauf und Finanzierung Ihrer Beerdigung. Bezüglich der Vorsorge Ihrer Bestattung sind Umfang und Formulierung des Vertrages nicht vorgegeben und bieten großen Gestaltungsspielraum. Wahlweise können Sie einzelne Punkte zudem erst nach dem Todesfall von Ihren Angehörigen und Hinterbliebenen bestimmen lassen.

  • Bestattungsart (etwa Feuerbestattung oder Erdbestattung)
  • Grabart (Wahlgrab oder Reihengrab)
  • Ort der Beisetzung
  • Art und Umfang Trauerfeier
  • Auswahl von Sarg oder Urne
  • Auswahl des Grabsteins
  • Konditionen der Dauergrabpflege
  • Gesichtspunkte der Finanzierung
  • Benennung des/der Totenfürsorgeberechtigten

Der Vertrag zur Bestattungsvorsorge lässt sich darüber hinaus mit einer Bestattungsverfügung kombinieren. Letztere regelt zusätzlich Dinge, die nicht in den Verantwortungsbereich des Bestatters bzw. der Bestatterin fallen. Das können etwa besondere Musikwünsche für die Trauerfeier oder eine vorläufige Gästeliste sein. Die Bestattungsverfügung ist also ebenso ein wichtiges Instrument im Hinblick auf die Bestattung und Vorsorge.

 

Kerstin Reinemann: Bestatterin aus Leidenschaft

 

Mein Name ist Kerstin Reinemann und ich bin Inhaberin des Bestattungsunternehmens Reinemann. Seit nun mehr über 18 Jahren bin ich als Bestatterin tätig und begleite mit Empathie und Fingerspitzengefühl Hinterbliebene in dunklen Stunden der Trauer. Mit Leidenschaft und Überzeugung trage ich Sorge dafür, Verstorbene feierlich und individuell zu Grabe zu tragen.

Bestattungen Reinemann ist rund um die Uhr für Sie da! Wir sind 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche telefonisch für Sie erreichbar. Kontaktieren Sie uns jetzt oder buchen Sie ganz bequem einen Termin.